INTER KULTUR FOTO ART
Syrien: Krieg-Flucht-Ankunft
17. Februar - 12. April 2017
CCF Freiburg (im Kornhaus)
Willkommen



Ausstellung

17. Februar - 12. April 2017

PERSPEKTIVEN JUNGER FRANZÖSISCHER,
SYRISCHER UND DEUTSCHER FOTOGRAFEN

Seit 2011 herrscht Krieg in Syrien, und das Thema beherrscht die Medien. Im Jahr 2015 zählte die UNO mehr als 220.000 Tote und zwölf Millionen Syrer auf der Flucht, darunter vier Millionen, die das Land verlassen haben.
Das Institut français Stuttgart und INTER KULTUR FOTO ART veranstalten Ausstellungen und Podiumsdiskussionen zu diesem Thema. Syrien-Experten, Historiker, Journalisten, Kunstkritiker, französische, deutsche und syrische Künstler befassen sich mit Funktionen und Wirkungsweisen von Bildern:
Wie zeigen und dokumentieren Fotografen und Journalisten Krieg und Flucht? Welcher Ethik und welchen Grenzen sind sie unterworfen, um diese Bilder zu erzeugen, sie auszuwählen und zu präsentieren? Wie kommen diese Darstellungen von Zerstörung und Flucht bei den Betrachtern und Lesern an? Inwiefern wirken Bilder emanzipatorisch oder manipulativ? Die Ausstellungen zeigen Arbeiten junger Fotografen aus den Jahren 2012 bis 2016. Thematisiert werden der Krieg im Land selbst, die Flucht vieler Syrer sowie ihr Ankommen und ihre aktuelle Situation in Stuttgart. Die Exponate werden an verschiedenen Orten in Stuttgart gezeigt, auch als Installationen im öffentlichen Raum.


Syrien: Krieg – Flucht – Ankunft
Perspektiven junger französischer, syrischer und deutscher Fotografen

laurence Geai, Jérémy saint-Peyre (Frankreich),Muzaffar salman (Syrien) und Alex Wunsch (Deutschland)
Ausstellung: 17. Februar - 12. April 2017 | im CCFF
Vernissage: Donnerstag, 16. Februar 2017 | 19.00 Uhr
Einführung: Emmanuelle Halkin, Kuratorin
Roxana Naranjo, Projektleiterin

Diskussion
sonntag, 5. März 2017 | CCFF | 11.30-13 uhr | Eintritt Frei
im Rahmen von „offen für kunst“
Muzaffar Salman & Delphine Leccas im Gespräch
Widerstand und künstlerisches Schaffen.
Diskussion auf Englisch mit Übersetzung ins Deutsche.

Filme
Kommunales Kino | Freiburg
Mi 29.03. | 19.30 uhr | LADDER TO DAMASCUS
(SELAM ILA DIMASHQ)
Regie: Mohamad Malas, Syrien 2013, 97 Min., OmeU
Mi 5.04. | 19.30 uhr | DIE NACHT (AL LEIL)
Regie: Mohamad Malas, Syrien 1990, 119 Min., OmU
Mi 12.04. | 19.30 uhr | KURZFILMPROGRAMM
VON MOHAMAD MALAS
Syrien 1987-1999, OmeU
sa 6.05. | 19.30 uhr | HAUNTED (MASKOON)
Regie: Liwaa Yazji, Syrien 2014, 63 Min., OmU.

Mehr information über Centre culturel français de Freiburg


Portfolio

Stuttgart-Paris
4 Fotografen

MUZAFFAR SALMAN (Syrien)

LAURENCE GEAI (Frankreich)

ALEX WUNSCH (Deutschland)

JÉRÉMY SAINT-PEYRE (France)

Areal

Fotografischer Spaziergang
Marienplatz und l'Institut français - Stuttgart

Kunstort

Centre culturel français
Münsterplatz 11 (Kornhaus)
79098 Freiburg
http://ccf-fr.de/

Team

Das peruanisch-französisch-deutsche Dream Team

Roxana Naranjo-Gamarra

Projektleitung

Roxana Naranjo-Gamarra war nach dem Abschluß der Kunsthochschule in Lima zunächst als künstlerische Leiterin im Pressewesen tätig. Danach konzentrierte sich sich auf die Szenografie und arbeitete für Fernsehen, Film sowie für zahlreiche Galerien und Kunstmuseen. Seit einigen Jahren arbeitet sie in Frankreich und Deutschland. Sie konzentriert sich auf Projekte, die Kunst und soziologische Themen verbinden.

Emmanuelle Halkin

Kuratorin

Nach dem Abschluß der Ecole du Louvre hat Emmanuelle Halkin 10 Jahre als Fachredakteurin für Fotografie bei Editions de La Martinière gearbeitet. Seit Juli 2013 führt sie diese Tätigkeit freiberuflich fort und ist für Ausstellungsprojekte tätig. Sie schloss sich im Jahr 2013 der Vereinigung FETART an, die sich für die Förderung der jungen europäischen Fotografie engagiert und nimmt seitdem am Festival Circulation(s) am Kultuzentrum CENTQUATRE-PARIS teil.

Petra Weimer

Produktionsleitung

Schauspielstudium an der Hochschule der Künste in Berlin. Als Regisseurin entwickelte sie neue Formen im zeitgenössischen Theater und führte Performancefestivals und multimediale Theaterprojekte durch. Von 1999 - 2013 war sie Schauspielerin, Dramaturgin und Regisseurin am Theater Rampe in Stuttgart. Seit über 20 Jahren ist sie in leitender Funktion für deutsch-französische Kunst- und Theaterprojekte tätig.

Kontakt